Menü

Interaktives TV: Auch die deutsche Betty hat Sendeschluss

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
Von

Die Schweizer Swisscom stellt wie erwartet ihr interaktives Fernsehangebot Betty TV auch in Deutschland ein. Das Unternehmen habe "verschiedene strategische Optionen für Betty TV überprüft und trotz intensiver Bemühungen keine überzeugende Lösung gefunden", heißt es in einer knappen Mitteilung. Spätestens Ende Dezember soll Schluss sein für die interaktive Fernbedienung. Von der Schließung sind am Standort München rund 70 Mitarbeiter betroffen.

Erst Anfang November hatte Swisscom die Einstellung des Schweizer Angebots zum 1. Dezember angekündigt. Die Ergebnisse lägen deutlich unter den Erwartungen, hatte es dazu geheißen. Für den deutschen Ableger hatte Swisscom noch einen Abnehmer gesucht; nach Angaben eines Sprechers hatte es dafür auch Interessenten gegeben. Diese sind nun offenbar abgesprungen.

Erst Mitte 2006 war das Mitmach-Fernsehen Betty TV mit der "interaktiven Fernbedienung" gestartet. Auf dem kleinen Display wurden sogenannte "Betty-Events" wie Wettbewerbe, Quizspiele, Abstimmungen oder Umfragen sowie Informationen und Werbung dargestellt. Der Rückkanal für die Interaktion lief über die Telefonleitung. (vbr)