Menü

Internet-Attacke gegen Lettlands elektronisches Gesundheitssystem

Unbekannte Hacker haben offenbar mit einer DDoS-Attacke die Website des elektronischen Gesundheitssystems in Lettland lahmgelegt. Der zuständige Staatssekretär spricht von einem gezielten Angriff. Daten seien nicht gefährdet gewesen.

Internet-Attacke gegen Lettlands elektronisches Gesundheitssystem

(Bild: pixelcreatures)

Das elektronische Gesundheitssystem Lettlands ist Ziel einer Internet-Attacke unbekannter Hacker geworden. Die Seite wurde nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Riga mit einer Vielzahl externer Anfragen lahmgelegt. "Es ist klar, dass es sich um einen geplanten Angriff handelte", sagte Staatssekretär Aivars Lapins auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Die DDoS-Attacke sei von Computersystemen in mehr als 20 Ländern in und außerhalb der EU durchgeführt worden. Noch sei aber unklar, wer dahinterstecke.

Der externe Zugriff auf das digitale Gesundheitsinformationssystem sei unmittelbar nach der Attacke vorübergehend gesperrt worden. Nach Angaben des Ministeriums und der für Internetsicherheit zuständigen Behörde waren die dort hinterlegten Daten nicht gefährdet. Zuvor hatte die Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales im lettischen Parlament von Störungen des Systems durch Hacker berichtet.

Anzeige

Das zentrale Gesundheitsinformationssystem wurde 2016 in Betrieb genommen. Darüber können etwa papierlose Rezepte ausgestellt werden. Trotz Widerstands von Ärzten müssen sich seit Jahresbeginn alle Gesundheitseinrichtungen in Lettland verbindlich dem System anschließen, das wiederholt technische Probleme aufwies. (dpa) / (mho)

Anzeige