Menü

Internet Explorer 7 unterstützt Punycode

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 324 Beiträge
Von

Microsoft-Entwickler haben technische Details zur Unterstützung internationalisierter Domainnamen (IDN) in der kommenden Betaversion von Internet Explorer bekannt gegeben. So soll sichergestellt sein, dass der Browser Domainnamen mit Zeichen außerhalb des ASCII-Bereichs genauso behandelt wie ihre Entsprechungen in Punycode. In dem neuen Reiter "International" der Interneteinstellungen kann der Anwender die IDN-Unterstützung abschalten.

Mit einigen Tricks wollen die Entwickler homographische Attacken überwinden, bei denen Anwendern ähnlich aussehende Zeichen in Domainnamen untergeschoben werden, um sie auf eine falsche Site zu locken (etwa "www.ħeįşe.de"). So soll der Browser das Punycode-Äquivalent der IDN-Domains anzeigen, wenn diese Zeichen verschiedener Schriften vermischen oder Nicht-ASCII-Zeichen enthalten, die zu keiner vom Anwender akzeptierten Sprache gehören.

Anwender können die Darstellung der IDN-Domains in Unicode abschalten. Ansonsten zeigt der Browser ein Icon an, das bei einem Klick Details über die dargestellten Unicode-Zeichen preisgibt. (heb)