Internet-Minister will Gratis-WLAN in Behördennähe

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt startet einen neuen Anlauf, freie Hotspots in Berlin zu etablieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 150 Beiträge
Internet-Minister will Gratis-WLAN in Behörden

(Bild: dpa, Martin Schutt/Archiv)

Von
  • Thomas Kaltschmidt

Geht es nach dem Willen des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), ist das kostenlose Surfen per WLAN in der Nähe von Behörden bald selbstverständlich. Noch in diesem Jahr werde sein Ministerium in Berlin-Mitte kostenfreies WLAN anbieten, sagte Dobrindt der Bild am Sonntag. Wenn alle Berliner Behörden folgen, gäbe es in der Haupstadt bald ein breites WLAN-Angebot.

"Städte und Gemeinden, die beim öffentlichen WLAN die Nase vorn haben, gewinnen einen echten Standortvorteil", so der Minister. Unklar ist, wie offen das Netz wirklich sein wird. Denn nach der sogenannten Störerhaftung ist ein WLAN-Betreiber für die Aktionen seiner Nutzer mitverantwortlich. Das scheint auch mit ein Grund zu sein, weshalb bisherige Initiativen, in Berlin ein kostenfreies WLAN-Netz aufzubauen, nicht den gewünschten Erfolg brachten.

Dobrindt ist mit seinen Vorstellungen nicht allein. Aktuell läuft eine Aktion des Berliner Senats zur Förderung öffentlicher Hotspots. Bis Ende Januar 2015 können sich Betreiber um Hotspot-Standorte bewerben. Die Stadt stellt öffentliche Gebäude zur Verfügung und unterstützt die Betreiber durch die Übernahme von Miet- und Stromkosten. (thk)