Internet-Nutzung: Tablets überholen Smartphones

Laut dem Adobe Digital Index steckt in Deutschland hinter jedem zehnten Webseiten-Aufruf ein Mobilgerät.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge
Von
  • Herbert Braun

Der Adobe Digital Index untersucht das Surfverhalten auf Mobilgeräten.

(Bild: Screenshot)

Weltweit hat der von Tablets verursachte Internet-Traffic kürzlich den von Smartphones überholt. Das ergab der Adobe Digital Index "State of the Mobile Benchmark". Diese Untersuchung stützt sich auf die Daten von 1500 Websites mit durchschnittlich je 100 Millionen Visits, die zwischen Januar 2012 und Februar 2013 aufgelaufen sind.

Tablet-Nutzer surfen pro Visit auf 1,7 Mal so vielen Seiten wie Smartphone-Besitzer und verhalten sich damit ähnlich wie Desktop-Anwender – auch in der Art der von ihnen aufgerufenen Seiten. In Deutschland kommen 10 Prozent der Internet-Zugriffe von einem Tablet oder Smartphone; das sin deutlich weniger als etwa in den USA oder in Großbritannien. In China und Japan liegt nach Online-Zugriffen immer noch das Mobiltelefon vor dem Tablet.

Android und iOS teilen sich 90 Prozent des Smartphone-Markts weltweit, wobei der Anteil in Deutschland noch höher ist mit leichten Vorsprüngen für das Google-System. Wo Android drin ist, steht meist Samsung drauf; sonst hat laut dieser Studie einzig HTC noch einen nennenswerten Marktanteil.

Außerdem hat Adobe die recht steilen Wachstumsraten bei der Nutzung elektronischer Zeitschriften, von Online-Videos und sozialer Webdienste auf Mobilgeräten herausgearbeitet. Interessant für Online-Händler: Die Konversionsrate ist auf Tablets dreimal so hoch wie auf dem Smartphone, aber mit 2,2 Prozent liegt sie nach wie vor nur bei zwei Dritteln des Desktop-Rechners. (heb)