Menü

Internet-Speedtest ohne Flash und Java

Tools wie speedtest.net zum Testen der Download-Rate sind beliebt, setzen aber für Angriffe anfällige und deshalb gefährliche Browser-Plugins voraus. Alternativen ohne Flash und Java sind noch rar, liefern aber genauso brauchbare Ergebnisse.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 103 Beiträge
Internet-Speedtest ohne Flash und Java

Neue Sicherheitslücken bei Flash treten neuerdings schon fast im Wochenrhythmus auf. Bei Java hat sich die Situation gebessert, aber Browser-Plugins für aktive Inhalte bleiben nach wie vor gefährlich. Ärgerlicherweise setzt der beliebte Internet-Geschwindigkeitstest speedtest.net auf Flash, viele andere solcher Tools verwenden dagegen Java.

Wer das Risiko mit diesen Browser-Erweiterungen vermeiden, aber trotzdem prüfen möchte, wie flott sein Internetanschluss aktuell ist, kann speedof.me nutzen. Der Dienst setzt auf das von allen aktuellen Browsern unterstützte HTML5 und läuft damit auf einer breiten Palette von Plattformen, angefangen bei Desktop-PCs bis zu Smartphones, alle unter verschiedenen Betriebssystemen.

Die Textversion von speedof.me schont den Prozessor, zeigt aber ebenso während des Tests die aktuelle Datenrate an.

speedof.me prüft die Geschwindigkeit durch wiederholte Downloads von Dateien ansteigender Größe, bevor es den Upload testet. An schnellen Anschlüssen können da insgesamt schon mal 250 MByte fällig werden. Deshalb sollte man auf den Test besser verzichten, wenn Smartphone oder Tablet ihren Zugang aktuell übers Mobilfunknetz haben. Nach einigen Stichproben der heise-Netze-Redaktion an verschiedenen Anschlüssen sind die angezeigten Werte plausibel und mit denen anderer Tools vergleichbar.

Wegen der während des Tests fortlaufenden grafischen Anzeige fordert speedof.me den Prozessor. Das kann bei älteren Systemen die Ergebnisse verzerren. Wer das vermeiden möchte, kann eine als API-Beispiel angelegte Textversion von speedof.me nutzen. (ea)