Menü

Internet-Surfen: Aller guten Dinge sind acht

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 108 Beiträge

Obwohl es laut Denic derzeit knapp 12 Millionen registrierte .de-Domains gibt, konzentriert sich der Bundesbürger bei der privaten Nutzung des Internets nur auf acht Lieblingsseiten, die er regelmäßig besucht. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest das Berliner Forsa-Institut nach einer repräsentativen Befragung, die im Auftrag von SevenOne Interactive, dem Online- und Multimedia-Vermarktungsunternehmen der ProSiebenSat.1-Gruppe, durchgeführt wurde. Zwar würden jeden Monat im Schnitt 17 neue Seiten von den Nutzern angeklickt, in die Auswahl an Webpages, die vom jeweiligen Nutzer regelmäßig besucht werden (das sogenannte Relevant Set), schaffen es danach aber nur wenige.

Männer hätten mit 9,4 Webseiten deutlich mehr Lieblingsseiten als Frauen (6,4), fand Forsa weiter heraus. Und auch das Alter spiele eine Rolle: Während 14- bis 19-jährige Bundesbürger im Schnitt nur 5,8 Seiten hätten, die sie immer wieder besuchen, seien es in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen 9,1 Seiten. Spitzenreiter sind Männer in der letztgenannten Altersgruppe, die der Studie zufolge regelmäßig 11,7 Seiten besuchen. Der Geschäftsführer von SevenOne Interactive, Matthias Falkenberg, folgert aus den Ergebnissen, dass vor allem starke Marken gute Wettbewerbschancen im Onlinemarkt hätten. Durch ihr Inhalts- und Qualitätsversprechen gäben sie "Orientierung und Sicherheit". (pmz)

Anzeige
Anzeige