Menü

Internet-Wurm startet DoS-Attacke

vorlesen Drucken Kommentare lesen 98 Beiträge

Zur Zeit scheinen die Virenautoren heftig an der Arbeit zu sein. Nach der ganzen Flut von Visual-Basic-Würmern, die mehr oder weniger Schaden anrichten, gibt es jetzt eine neue Variante, wie Symantec meldet: ein Wurm, der DoS-Angriffe ausführt.

Wie die anderen Würmer kommt auch der neue Wurm mit dem Namen DoS.Storm mit einer E-Mail an. Bislang sei er noch wenig verbreitet, seine Gefährlichkeit wird als mittelmäßig beurteilt. Im Visier hat er Microsoft und Bill Gates persönlich. Ist der Wurm einmal aktiv, sucht er im Internet nach Webservern IIS 4 und 5 von Microsoft, die noch nicht die vorhandenen Patches zur Schließung der bekannten Sicherheitslücke haben. Diese ermöglicht es, durch die Angabe einer URL beliebige Programme mit beliebigen Parametern auf dem Server zu starten.

Der Wurm richtet einen FTP-Server ein und sucht 10 Millionen IP-Adressen nach den Sicherheitsloch ab. Findet der Wurm solche Webserver, infiziert er diese und startet dann von diesen Zombies aus einen Denial-of-Service-Angriff auf www.microsoft.com. Überdies wird eine große Menge an E-Mails an gates@microsoft.com mit dem Text "Fuck you!" ausgeschickt.

Zu den letzten Internetwürmern siehe auch in Telepolis: Miss World soll locken, Jennifer Lopez oder Madonna? und Ein Hoax, der ein Virus ist. (fr)