Menü
Telepolis

Internet bei Kaufentscheidungen wichtiger als traditionelle Medien

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge

Das Internet soll das Medium mit dem größten Einfluss auf die Verbraucher sein, "weit vor TV, Radio und Presseerzeugnissen". Herausgefunden hat dies laut der französischen Tageszeitung Le Monde eine länderübergreifende Studie, die in Deutschland, Frankreich und England durchgeführt wurde.

Bei der Reiseplanung, etwa beim Kauf von Zug- oder Flugtickets und Hotelbuchungen, sei dieser Einfluss "besonders wichtig". Aber auch beim Kauf von Büchern, CDs, DVDs und technischen Geräten wie Digitalkameras und MP3-Playern spiele das Internet bei der Entscheidung eine wichtige Rolle. Weniger Einfluss auf die Entscheidungen habe das Internet bei politischen Wahlen und beim Kauf von Gesundheitsprodukten.

Befragt wurden 4900 Personen, die über Quoten aus den drei Ländern ausgewählt wurden. Durchgeführt wurde die Umfrage zwischen Dezember letzten und Januar dieses Jahres vom Marktforschungsunternehmen Harris Interactive in Zusammenarbeit mit der PR-Agentur Fleishman-Hillard. Wie Le Monde weiter berichtet, wurde dafür ein eigener Index eingesetzt, der den Einfluss der Web-Nutzung auf eine Zahl bringen sollte: l'Indice d'Influence du Numérique (IIN). Er kombiniert die Zeit, die bei einem Entscheidungsprozess für die Nutzung eines Mediums anfällt, mit dem Rang, den die Verbraucher dem Medium für den Entscheidungsprozess einräumen.

In allen drei Ländern habe sich der IIN-Wert am höchsten beim Internet gezeigt, nahezu identisch bei einem Wert von 46 Prozent. Für das Fernsehen lag der Index bei 33 Prozent, beim Rundfunk bei 14 Prozent, Zeitungen und Zeitschriften erreichten jeweils 3 Prozent. Generell sollen sich die befragten Verbraucher sehr zufrieden mit der Nutzung des Internets gezeigt haben. 81 Prozent der Franzosen gaben an, dass sie das Gefühl hätten, damit Zeit zu sparen. (tpa)

Anzeige
Anzeige