Menü

Internet der Dinge: Samsung kauft Heimvernetzer SmartThings

Vermutlich für 200 Millionen US-Dollar holen sich die Südkoreaner Know-how für die Heimvernetzung ins Haus.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

Samsung übernimmt das US-amerikanische Start-up SmartThings, das sich auf die Heimvernetzung spezialisiert hat; oder, wie es die Südkoreaner in einer Mitteilung dazu formulieren, auf das "Internet der Dinge für Verbraucher". Einen Kaufpreis nennt Samsung nicht, in US-Medien ist von 200 Millionen US-Dollar (149 Millionen Euro) die Rede.

SmartThings verkauft Hardware und Software für die Heimvernetzung

(Bild: SmartThings)

SmartThings bietet Hardware und Software für das vernetzte Heim an. Beispielsweise hat das Unternehmen einen Bewegungsmelder im Angebot, durch den verschiedene Aktionen ausgelöst oder Meldungen auf ein Smartphone geschickt werden können. Haustiere können mit einem "Anwesenheitssensor" ausgestattet werden, durch den feststellbar ist, ob sie einen bestimmten Bereich betreten oder verlassen haben. Der "Multisensor" kann die Temperatur messen und feststellen, ob beispielsweise eine Tür oder ein Garagentor geöffnet wird. Alle Sensoren werden mit einem Hub untereinander verbunden.

Das 2012 gegründete SmartThings soll ein unabhängiges Unternehmen unter seinem Gründer und bisherigen Chef Alex Hawkinson bleiben. Allerdings sollen die Firmenzentrale von Washington D.C. nach Palo Alto in Kalifornien umsiedeln. Dort betreibt Samsung ein "Open Innovation Center". (anw)