Internet stellt Deutsche Bibliothek vor "gigantische Aufgabe"

Die Veröffentlichung von Texten im Internet stellt die Deutsche Bibliothek nach Aussage ihrer Generaldirektorin Elisabeth Niggemann vor eine "gigantische Aufgabe".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge
Von
  • dpa

Die Veröffentlichung von Texten im Internet stellt die Deutsche Bibliothek nach Aussage ihrer Generaldirektorin Elisabeth Niggemann vor eine "gigantische Aufgabe". In der Nationalbibliothek sollten künftig auch deutschsprachige Online-Publikationen wie Internet-Seiten und elektronisch verbreitete Zeitschriften archiviert werden, sagte Niggemann in einem dpa-Gespräch anlässlich des Tages der Bibliotheken am 24. Oktober.

Das Hauptproblem sei, angesichts der Datenflut zu definieren, welche elektronischen Texte gesammelt werden müssten. "Wir wollen nichts sammeln, was nur Tagesgeschäft ist oder bloßen Mitteilungscharakter hat", sagte Niggemann. Daher müsse festgelegt werden, welche Webseiten und später auch E-Mails mit Textanhängen gespeichert werden sollen. "Das ist alles noch im Entstehen." Schon bisher sammele die Deutsche Bibliothek wissenschaftliche Zeitschriften und Dissertationen in elektronischer Form.

Nach Ansicht Niggemanns ist es notwendig, dass das Gesetz über die beiden Pflichtexemplare für die Nationalbibliothek, das bislang schon CD-ROMs und Disketten umfasst, auf Internet-Publikationen ausgedehnt wird. Es müssten rasch auch die technischen Vorkehrungen getroffen werden, "damit beispielsweise Webseiten auch in 10, 50 oder 100 Jahren noch lesbar sind". Dazu gehöre, auch die jeweilige Betriebssoftware einer Webseite zu archivieren und eine geeignete Hardware-Lösung für die Langzeitspeicherung der Daten zu finden. (dpa) / (wst)