Menü

Iranischer Blogger erneut verurteilt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 121 Beiträge
Von

Der iranische Journalist und Blogger Ahmad Reza Shiri wurde erneut für Aufrufe zum Boykott von Wahlen in seinem Blog "Iran Azad" (Freies Iran) verurteilt, diesmal zu drei Jahren Gefängnis. Die Strafe wurde jedoch auf fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Bewährungsstrafen sind laut Reporter ohne Grenzen ein oft genutztes Mittel, um unbotmäßige Journalisten zum Schweigen zu bringen. So darf Ahmad Reza Shiri fünf Jahre lang nicht mit den Behörden in Konflikt geraten, sonst muss er seine Strafe absitzen.

Shiri war bereits 2004 wegen der Artikel in seinem Blog verhaftet und zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Damals wurde sein "Freies Iran" geschlossen und sein Computer konfisziert. Dennoch startete er eine neue Blog-Site.

Der Journalist erklärte gegenüber Reporter ohne Grenzen, das neue Verfahren und die Verurteilung stehe in direkter Verbindung zu dem früheren. Das Gericht habe das Verfahren unter anderem deswegen wieder aufgerollt, weil er ausländischen Radiosendern Interviews gegeben hatte.

Nach Ansicht von Reporter ohne Grenzen zeige die Tatsache, dass ein Blogger zu einer solchen langen Bewährungsstrafe verurteilt wurde, wie wichtig Blogs inzwischen in der iranischen Gesellschaft seien. (bb)