Menü
 | Technology Review

Ist die hiesige Ausbildung ein Auslaufmodell?

Die duale Ausbildung in Deutschland gilt in den USA als Vorbild. Aber die Zweifel wachsen, ob das Modell mit dem technologischen Wandel Schritt halten kann.

Auslaufmodell Ausbildung?

Angehende Mechatroniker arbeiten bei Siemens an einer automatischen Produktionslinie.

(Bild: Laetitia Vancon)

Weltweit gilt die duale Ausbildung als Schlüssel für den deutschen Wirtschaftserfolg. Experten warnen jedoch davor, dass sich das deutsche System nur schwer an die technologische Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) und Robotik anpassen kann. Die Art der Berufsausbildung könnte einen Großteil der Belegschaft an Fähigkeiten binden, die schon bald veraltet sein werden, schreibt Technology Review in seiner aktuellen September-Ausgabe.

Ludger Wößmann, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität München, teilt diese Einschätzung: „Ich denke, das deutsche Berufssystem ist wahrscheinlich nicht besonders gut für die kommenden Veränderungen gerüstet. Vor allem auf dem Feld von KI und Robotik können Menschen nicht für den Rest ihres Lebens auf sehr berufsspezifischen Fähigkeiten aufbauen. Das ist ein grundlegendes Problem jedes Berufssystems.“

Die US-Ökonomen Dirk Krueger und Krishna Kumar stützen die Beobachtung mit Wirtschaftsdaten aus den vergangenen Jahrzehnten. Den beiden Forschern zufolge waren die 60er- und 70er-Jahre durch einen eher langsamen technischen Wandel gekennzeichnet. Damals wuchs das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt in Deutschland schneller als in den USA. In den Achtzigern und bis in die neunziger Jahre hinein kehrten sich die Zahlen jedoch um. Das Informationszeitalter erlebte seine Blütezeit, und US-Unternehmen führten neue Technologien viel schneller ein als ihre deutschen Konkurrenten.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in dem neuen Septemberheft von Technology Review (im gut sortierten Zeitschriftenhandel und im heise shop erhältlich). (Russ Juskalian) / (inwu)

Zur Startseite
Anzeige