Italien: Schlag gegen Kinderpornografie im Internet

Ein Teil des Materials, das bei der Aktion gegen Online-Kinderpornos beschlagnahmt wurde, sei von einer Pädophilen-Website mit Server in Deutschland heruntergeladen worden, hieß es bei der italienischen Polizei.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Die italienische Polizei hat in ihrem bisher größten Schlag gegen Kinderpornografie im Internet landesweit 14 Personen festgenommen und mehr als 250 Ermittlungen eröffnet. Beamte machten laut dpa in einer "Smasher" genannten Blitzaktion in allen Regionen des Landes Hunderte von Hausdurchsuchungen. Die Behörden von Catania auf Sizilien leiten die Aktion.

Ein Teil des Materials sei von einer Pädophilen-Website mit Server in Deutschland heruntergeladen worden, hieß es ohne nähere Angaben. Laut der italienischen Polizia di Stato habe man dabei mit deutschen Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet. Ermittelt wird gegen Internetnutzer, die dieses kinderpornografische Material erworben haben sollen. Bei den Festgenommenen sei besonders grausame und Gewalt zeigende Kinderpornografie beschlagnahmt worden. (jk)