Menü

Italienischer DJ muss 1,4 Millionen Euro Strafe für MP3-Sammlung zahlen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 620 Beiträge

Ein italienischer Discjockey soll 1,4 Millionen Euro Buße für den Besitz von 2000 MP3-Dateien ungeklärter Herkunft und von 500 als "geklaut" eingestufter Videoclips bezahlen. Die Dateien hatte die Finanzpolizei bei ihm während einer Razzia in einem Nachtclub in der Nähe von Rom sichergestellt. Der DJ muss außerdem wegen weiterer, nicht benannter Vergehen mit einem Strafverfahren rechnen. Die Federazione dell'industria musicale italiana (FIMI), also der Verband der italienischen Musikindustrie, verspricht sich von der Strafe einen gehörigen Abschreckungseffekt. Der DJ habe mit der Musiksammlung auf Kosten anderer Geld verdient.

CDs bekommen in Italien nach der Bezahlung einer pro Tonträger pauschal fälligen Abgabe für die Sendung im Radio oder das öffentliche Abspielen Aufkleber, die ihre Verwendung als DJ-Futter erlauben. In den Discotheken wird aber wohl die gesamte vorliegende CD-Sammlung nach und nach ins MP3-Archiv wandern. Möglicherweise werfen die DJs dabei auch ihre CD-Sammlungen zusammen. Dass bei solchen Sammlungen die Herkunft jeder einzelnen Datei nicht mehr zu überblicken ist, liegt nahe -- und das kann sehr gefährlich werden.

Mehr dazu in Telepolis: (anw)