Menü
Cebit

JVC stellt 3-CCD-Camcorder für Video-Amateure vor

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Der kleinste 3-CCD-Camcorder der Welt: JVC Everio MC 500

Mit neuen Modellen steigt JVC im Consumer-Bereich des 3-Chip-Camcordermarkts ein. Die Geräte basieren auf einem neuen Lichtteiler, einem Prisma, in das dichroitische (halbdurchlässige) Filter integriert sind. Diese übernehmen die Farbtrennung, was die sonst notwendigen Farbfilter auf den CCD-Chips erübrigen soll.

Das Flaggschiff der Everio-Reihe -- der Everio GZ-MC 500 -- fungiert als MPEG-2-Camcorder und als digitale Fotokamera. Das Gerät enthält einen Wandler mit drei CCDs im 1/4,5-Zoll-Format, der insgesamt eine Auflösung von 1,33 Megapixel liefert. Per 1/2-Pixel-Shift-Verfahren entstehen Fotos mit einer Gesamtauflösung von 5 Megapixeln (2560 × 1920 Pixel). Bei dem Gehäuse ist das Kamera- gegenüber dem Laufwerksmodul verdrehbar.

Obendrein stellt JVC einen DV-Camcorder vor. Der GR-X5 sorgt laut Hersteller mit dem gleichen 3-CCD-System wie bei dem Everio für eine Bildauflösung von 540 TV-Linien; die lichtstarke Optik (F1,8) enthält einen 10-fach Zoom (Foto-Modus: 8-fach). Die Videodaten lassen sich per USB-2.0 übertragen, was die Videobearbeitung am PC auch ohne FireWire-Verbindung gestattet.

Die neuen Camcorder werden nach Angaben von JVC auf der CeBIT zu sehen sein; der Everio GZ-MC 500 soll im März für 1499,-Euro in den Handel kommen. Zum gleichen Preis will JVC den DV-Camcorder GR-X 5E im April ausliefern. (uh)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige