CES

Jabra passt Kopfhörer individuell ans Gehör der Nutzer an

Wasserdichte True-Wireless-Ohrhörer und günstige On-Ears vorgestellt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: Jabra)

Von

Wasserdichte In-Ears für den Sport und günstige On-Ears: Jabra stellt auf der CES in Las Vegas Kopfhörer vor, die sich per App individuell an das Gehör ihrer Nutzer anpassen. Auch einige bereits erhältliche Kopfhörer sollen die Funktion per Update erhalten.

Um den Sound an das Gehör anzupassen, hat Jabra eine App entwickelt, die Töne in unterschiedlichen Frequenzbereichen abspielt. Der Nutzer gibt in der App an, welche Töne er noch hören kann und welche nicht mehr, welche also außerhalb seines Hörbereichs liegen. Mithilfe dieser Auswertung passt die App das Klangbild der Kopfhörer an. Der erste Eindruck am CES-Stand war durchaus positiv, nach der Kalibrierung machten die Testkopfhörer einen volleren Soundeindruck.

Außerdem kündigte Jabra eine weitere App an, Jabra MyControls getauft, mit der sich die Steuerung von True-Wireless-Ohrhörern anpassen lässt. Wer etwa nur den rechten Stöpsel verwenden möchte, kann so alle benötigten Kommandos auf diesen legen.

Neben den Apps, die Jabra ab zweitem Quartal 2020 auch für bereits erhältliche Ohrhörer wie die Elite 75t verfügbar machen will, hatte der Hersteller auch zwei neue Kopfhörer im Gepäck. Die Elite Active 75t sind eine Sportversion der regulären 75t. Die In-Ears sind nach IP57 gegen Wasser und Staub geschützt: Jabra gibt darauf zwei Jahre Garantie, von dieser ist ausdrücklich auch das Eindringen von Schweiß abgedeckt; sie ist nicht wie auf Süßwasser begrenzt. Jabra verspricht 7,5 Stunden Akkulaufzeit und 28 Stunden mit dem Transportkästchen.

Die Active 75t sind eine wasserdichte Version der Elite 75t. Für mehr Halt sorgt die gummierte Oberfläche.

(Bild: Jabra)

Ein erschwinglicher Einstieg ins kabellose On-Ear-Segment sind die Bluetooth-Hörer 45h. Mit Memory-Foam ausgestattet schotten sie ordentlich gegen Außengeräusche ab. Wie die 75t beherrschen sie allerdings kein aktives Noise-Cancelling. Die 40-Millimeter-Treiber sorgen für einen kräftigen Sound. Der Hersteller verspricht, dass 15 Minuten Laden für 8 Stunden Betrieb ausreichen, bis eine volle Akkuladung leer gehört ist, soll es 40 Stunden dauern.

Die Elite Acitve 75t erreichen den Handel im Februar und kosten 200 Euro, weniger als 100 Euro wird der 45h kosten, für die USA ist ein Verkaufspreis von 99 US-Dollar angekündigt, Marktstart ist im März. (rbr)