Menü

"Jadehase": Chinas Mond-Rover hat die Arbeit eingestellt

Der "Jadehase" ist nicht mehr: Laut chinesischen Behörden hat der Rover nach mehr als zweieinhalb Jahren auf dem Mond seine Arbeit nun endgültig eingestellt. Die Mission werten sie als großen Erfolg.

"Jadehase": Chinas Mond-Rover hat die Arbeit eingestellt

Chang'e 3 auf dem Mond, fotografiert von Yutu

(Bild: Chinese Academy of Sciences/China National Space Administration/The Science and Application Center for Moon and Deepspace Exploration)

Nach 31 Monaten auf dem Mond hat der chinesische Rover "Yutu" ("Jadehase") seine Arbeit endgültig eingestellt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf eine Mitteilung der zuständigen Kommission für Wissenschaft, Technik und Industrie für Landesverteidigung. Demnach hat für "Yutu" Ende Juli die 33. Nacht auf dem Mond begonnen. Die dauert jeweils 14 Erdtage und aus ihr wird der Rover wohl nicht mehr erwachen. Seine Betriebszeit auf dem Mond habe er aber sowieso schon weit überschritten, immerhin waren nur drei Monate vorgesehen.

Das Raumschiff "Chang'e 3" mit dem Rover "Yutu" war Mitte Dezember 2013 in der "Bucht der Regenbogen" (Sinus Iridum) gelandet. China war damit nach den USA und der Sowjetunion überhaupt erst die dritte Nation, der solch eine Mondlandung gelungen ist. "Yutu" erkundete dann die Umgebung des Landeplatzes. Beide Gefährte der Mission haben den Verantwortlichen zufolge jede Menge wissenschaftlicher Daten gesammelt und zur Erde gefunkt. Trotz aller Probleme haben die Sonden länger vom Mond gesendet, als alle ihre Vorgänger, erklären die Verantwortlichen.

(mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige