Menü

Jagd frei auf die Hommingberger Gepardenforelle!

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 248 Beiträge

c't ruft zu einem Suchmaschinenoptimierungs-Wettstreit auf. Ziel ist es, für den Begriff Hommingberger Gepardenforelle eine Top-Position in den Google.de-, Yahoo.de- MSN.de- und Seekport.de-Ergebnislisten zu ergattern. c't beobachtet während des Wettbewerbs die Positionierungen der besten Sites in den Trefferlisten. An zwei Stichtagen, am 15. Mai sowie am 15. Dezember jeweils um 11.00 Uhr, ermitteln wir die Gewinnersites, die wir auch auf heise online veröffentlichen werden.

Der Wettbewerb soll einen Einblick in die Rankingmechanismen der Suchdienste und aktuelle Trends der Optimierung - legitime wie unerwünschte - ermöglichen. Das Vorbild Nigritude Ultramarine hat im letzten Jahr einige neue Entwicklungen ans Licht gebracht. Auf der Heise-Homepage haben wir eine Informationsseite eingerichtet, die Teilnehmer und Interessierte über den Wettbewerb auf dem Laufenden hält. Dort findet sich auch ein Forum.

Der Begriff der Hommingberger Gepardenforelle wurde gewählt, um keinen Flurschaden anzurichten: Es gibt weder einen Ort Hommingberg noch eine Gepardenforelle, sodass die Suchmaschinen bis dato für den Begriff auch keine Treffer liefern. Der Wettbewerb verdrängt daher keine unbeteiligten Sites aus den Indizes. Außerdem haben so alle Teilnehmer die gleichen Startbedingungen. Die Site www.hommingberger-gepardenforelle.de haben wir uns unter den Nagel gerissen und mit sauberen Mitteln optimiert. Sie läuft außer Konkurrenz mit.

c't bringt in Ausgabe 9/05 (ab Montag, den 18. April am Kiosk) einen Schwerpunkt zum Thema Suchmaschinenoptimierung. (jo)

Anzeige
Anzeige