Menü

Elektroautos: Japaner und Chinesen wollen gemeinsamen Schnellladestandard entwickeln

Industrieverbände beider Länder wollen dabei kooperieren, einen neuen Standard für "ultraschnelles Laden" zu erarbeiten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 138 Beiträge
Japaner und Chinesen wollen gemeinsamen Schnellladestandard entwickeln

Chademo-Ladestationen

(Bild: chademo.com)

Japan und China wollen einen gemeinsamen Standard für das "ultraschnelle" Aufladen von batteriegetriebenen Elektrofahrzeugen entwickeln. Dafür wollen das japanisch dominierte Konsortium Chademo und der chinesische China Electricity Council kommende Woche eine Absichtserklärung unterzeichnen.

Chademo konkurriert mit dem europäischen CCS-Protokoll. Während diesen unter anderem deutsche Autohersteller fürs Schnellladen einsetzen, ist Chademo bei Nissan, Mitsubishi Motor und Toyota am Zug. China wiederum hat seinen Standard GB/T. Japanische Schnellladesäulen bringen es momentan auf eine Ladeleistung von 150 kW, chinesische auf 50 kW.

Die geplante Kooperation strebt ein System mit mehr als 500 kW Ladeleistung an. So soll ein Elektroauto in weniger als zehn Minuten geladen werden können. berichtet die japanische Zeitung Yomiuri Shimbun. Derzeit befänden sich mit 220.000 80 Prozent aller Schnellladestationen in China. Japan kommt laut der Zeitung auf 18.000, Europa auf 7000.

Der angestrebte neue Standard soll sowohl mit Chademo als auch mit GB/T interoperabel sein, heißt es in einer Mitteilung des Konsortiums. Es erwartet, dass die Technik nicht nur in China und Japan eingesetzt werden soll, sondern auch in anderen Märkten. (anw)

Anzeige
Anzeige