Jetzt am Kiosk: c't Linux 2015

Das neue Linux-Sonderheft aus der c't-Redaktion ist ab heute im Zeitschriftenhandel erhältlich. Themenschwerpunkte sind langlebige Linux-Systeme, Server-Sicherheit und Grafik-Know-how. Dazu kommen Praxistipps für Anwendungen, Desktop und Kommandozeile.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
c't Linux 2015
Von
  • Liane M. Dubowy

Manche Anwenderinnen und Anwender legen Wert darauf, stets die allerneuesten Programm- und Desktop-Versionen zu nutzen. Die meisten wollen allerdings einfach nur arbeiten, ohne sich ständig in neue Funktionen und Bedienoberflächen einzuarbeiten. Das System soll in erster Linie zuverlässig funktionieren und mit Sicherheits-Updates versorgt werden. Besonders Firmen achten auf die Langlebigkeit der Betriebssysteme, aber auch Desktop-Anwender können davon profitieren. Langlebige Linux-Distributionen sind für solche Fälle genau richtig.

Unternehmen dürften dabei an Distributionen wie Red Hat Enterprise Linux (RHEL), Suse Linux Enterprise (SLE) oder Univention Corporate Server (UCS) denken, aber auch Debian GNU/Linux, Ubuntu mit Longterm Support und Linux Mint werden lange unterstützt und können jahrelang zuverlässig gute Dienste leisten. Eine Sonderstellung nehmen Rolling Releases ein, die stets auf dem neuesten Stand sind und kein Upgrade erfordern. Im neuen Sonderheft c't Linux 2015 nimmt die Redaktion diese Linux-Distributionen unter die Lupe und zeigt Vor- und Nachteile auf.

Auf der DVD haben wir acht Linux-Distributionen mit sieben verschiedenen Desktops für Sie so zusammengestellt, dass Sie sie ohne Vorbereitungen direkt von der Disk booten können. Dabei sind unter anderem CentOS, Ubuntu, Elementary OS, OpenSuse, Debian, Linux Mint, Manjaro und Antergos.

Weitere Artikel im neuen Sonderheft c't Linux beschreiben den Einsatz von Linux-Containern, stellen das Dateisystem Btrfs vor und liefern viele Praxistipps zum Arbeiten mit der Konsole. Solides Grafik-Know-how findet sich in Beiträgen zum X11-Nachfolger Wayland und zur Konfiguration von GeForce-Grafikchips in Optimus-Notebooks. Desktop-Fans erfahren, was der neue KDE-Desktop Plasma kann und konfigurieren mit Openbox eine superschlanke Oberfläche ganz nach Wunsch. Einen Überblick über alle Artikel und die vorgestellten Anwendungen liefert das vollständige Inhaltsverzeichnis im heise-Shop.

Sie erhalten c't Linux 2015 inklusive Heft-DVD ab sofort für 9,90 Euro im Zeitschriftenhandel. Alternativ lässt sich das Heft im Heise-Shop bestellen. Dort ist es für 8,99 Euro auch als E-Book im PDF-Format erhältlich. Für Fragen, Hinweise und Diskussionen zum Heft haben wir ein eigenes Linux-Forum eingerichtet. (lmd)