Menü

Jetzt auch Sony mit 4 Megapixeln

vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge

Nach Toshiba stellt jetzt auch Sony eine Consumer-Digitalkamera mit einer physikalischen Auflösung von 4 Megapixeln vor. Die DSC-S85 ist von ihrer Vorgängerin S75 abgeleitet, besitzt ein von Zeiss gerechnetes 3-fach-Zoom mit 34–102 mm Brennweite (bezogen auf KB-Format) und einer Lichtstärke von 1:2,0–2,5. Als Bildsensor kommt nun ein 1/1.8"-CCD zum Einsatz, der 2272 × 1704 Pixel auflösen kann. Die A/D-Bildwandlung übernimmt ein 14-Bit-Signalprozessor, und der Autofokus wird – wie in allen neuen Sony-Modellen – durch ein Infrarot-Hilfslicht unterstützt.

Von ihrer kleineren Schwester unterscheidet sich die Kamera weiterhin durch eine Belichtungsvarianten-Automatik und einen leicht vergrößerten Pufferspeicher, mit dem nun 3 Bilder in direkter Folge aufgenommen werden können, ohne das Speichern auf den Memory-Stick abwarten zu müssen. Sony legt dem Gerät serienmäßig einen 16-MB-Memory-Stick bei, auf den die Kamera auch kurze MPEG-Videoclips mit Ton aufzeichnen kann. Die DSC-S85 kommt in einem schwarzen Gehäuse daher, unterscheidet sich ansonsten aber äußerlich nicht von ihrem niedriger auflösenden Pendant.

Die Markteinführung in Deutschland ist laut Sony für Juli/August 2001 geplant, eine Preisempfehlung gibt es noch nicht. Branchenkenner in den USA erwarten dort einen Preis von 799 Dollar – das sind nur 100 Dollar mehr als für das bisherige 3-Megapixel-Modell S75. (klp)