Menü

Jetzt doch HD+-Nachrüstlösung für CI-Receiver geplant [Update]

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 219 Beiträge
Von

Das Hin und Her um die Nachrüstung bereits im Markt befindlicher Satelliten-Receiver für Astras HDTV-Paket HD+ mit den HD-Fassungen von RTL, Vox sowie (später) ProSieben, Sat.1 und Kabel 1 geht weiter: So kündigte der Satelliten-Betreiber nun abermals spezielle Conditional Access Module (CAM) für das kommende Frühjahr an, mit denen sich CI-Receiver – zusammen mit einem Firmware-Update – fit für HD+ machen lassen sollen. Die CA-Module, die laut Pressemitteilung "unter 100 Euro" kosten werden, sollen gleich mit einer HD+-Karte ausgeliefert werden. Diese Smartcard dürfte wiederum für ein Jahr freigeschaltet sein.

Die Umrüstung mit den unter dem Namen "Legacy-CAMs" bekannt gewordenen Modulen war von beteiligten Herstellern gegenüber heise online in jüngster Vergangenheit hinter vorgehaltener Hand für gescheitert erklärt worden. Als Grund wurden Finanzierungsprobleme angeführt. Der Receiver-Hersteller Technisat hatte vor einem Monat dann gegenüber Kunden Probleme mit der Nachrüstlösung eingestanden.

Interessierte Zuschauer sollen Anfang kommenden Jahres auf einer speziellen Website feststellen können, ob ihr Gerät zur Nachrüstung geeignet ist und das Modul auch gleich über die Seite bestellen können. Den Start der Website will HD Plus gesondert kommunizieren.

Pressesprecherin Silke Goedereis teilte gegenüber heise online auf Nachfrage mit, dass bislang fünf Hersteller ihr Interesse an der neuen Nachrüstlösung bekundet hätten. Konkrete Namen nannte die Sprecherin nicht, sondern stellte lediglich fest, dass es sich bei diesen Unternehmen nicht um die Firmen handeln müsse, die ursprünglich ihre Unterstützung zugesagt hatten. Goedereis konnte noch keine Angaben dazu machen, ob die umgerüsteten CI-Receiver in der Lage sei werden, HD+-Sendungen auch mitzuschneiden oder ob sie lediglich als HD+-Empfänger fungieren werden.

Update:
Astra hat mittlerweile mitgeteilt, dass die Hersteller frei entscheiden könnten, ob HD+ mit ihren nachgerüsteten Receiver nicht aufgenommen werden kann oder ob sich die HD+-Sendungen zwar speichern lassen, der Kunde bei der Wiedergabe aber durch diese Mitschnitte nicht vorspulen kann. Tatsächlich steht zu befürchten, dass sich in einige der bereits erhältlichen Receiver die letztgenannte Funktion nicht nachträglich integrieren lässt, sodass sie lediglich als reine HD+-Empfänger eingesetzt werden können.
(nij)