Menü

Jewish Places: Spurensuche zum jüdischen Leben in Deutschland

Eine Internetplattform soll die wechselvolle und reichhaltige Geschichte des Judentums in Deutschland beleuchten. Die Nutzer können helfen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
Jewish Places ermöglicht Spurensuche in ganz Deutschland

(Bild: JoshMB)

Mit einer interaktiven Karte können sich Internetnutzer jetzt über jüdisches Leben in ganz Deutschland informieren – und auch eigene Inhalte hochladen. Die Online-Plattform Jewish Places sammelt Geschichten über jüdische Orte und Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart. Die Nutzer sind aufgerufen, sich in ihrer Stadt und Region selbst auf die Spuren jüdischen Lebens zu begeben und ihre Texte, Fotos und Videos zu teilen.

In den vergangenen drei Jahren seien in Zusammenarbeit mit bundesweiten Kooperationspartnern mehr als 8500 aktuelle und historische Daten auf einer interaktiven Karte erfasst und visualisiert worden, teilte das Jüdische Museum Berlin mit. Angezeigt werden zum Beispiel Synagogen, Kunstgalerien, Krankenhäuser oder Friedhöfe – vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart.

Der frühere Salon der Schriftstellerin Rahel Varnhagen (1771-1833) in Berlin ist inklusive Fotos, Infos und weiterführender Links ebenso verzeichnet wie die Stolpersteine, die im ganzen Land an die von den Nationalsozialisten verschleppten und ermordeten Juden erinnern. "Von Experten erarbeitete Biografien und Spaziergänge helfen Einsteigern, Bezüge zur jüdischen Lokalgeschichte zu finden", so das Jüdische Museum. "Die bisher erfassten Biografien stehen exemplarisch für die wechselvolle Geschichte und das Leben der Juden in Deutschland." (mho)