Menü
Technology Review

Jodie Foster hilft SETI-Institut

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 227 Beiträge

Das kalifornische SETI-Institut wird voraussichtlich im September wieder seine Suche nach außerirdischer Intelligenz aufnehmen. Nachdem die Search for Extraterrestrial Intelligence im April wegen Finanzierungsproblemen vorübergehend eingestellt wurde, seien über die Spendenaktion SETIStars innerhalb von 45 Tagen 210.000 US-Dollar zusammengekommen, teilte das Institut mit.

Zu den Unterstützern der 1984 begonnenen Suche nach Außerirdischen gehört auch die US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin Jodie Foster. Sie verkörperte 1997 im Film "Contact" die Wissenschaftlerin Eleanor Arroway, die den Himmel erfolgreich nach Signalen intelligenten Ursprungs ablauscht. In der nach einem Buch von Carl Sagan – der als Pionier der Suche nach Außerirdischen gilt – verfilmten Geschichte gehe es darum, dass Radiosignale von einem entfernten Sonnensystem die menschliche Isolation beenden. Das Allen Telescope Array (ATA), mit dem SETI arbeitet, könne aus Science Fiction Realität werden lassen.

Das ATA lasse sich mit Hilfe des gesammelten Geldes wieder in Betrieb nehmen, rekalibrieren und bis Ende des Jahres 24 Stunden betreiben, teilte SETI mit. In der Zeit will das Institut weitere Spenden einsammeln. Ziel ist es, insgesamt 5 Millionen US-Dollar Spenden einzusammeln, schrieb SETI-Chef Tom Pierson im Frühjahr. Das Institut will so beispielsweise in der Lage sein, das Radioteleskop auf Planeten in fremden Sonnensystemen auszurichten, die die NASA während seiner Kepler-Mission ausgemacht hat.

Das SETI-Institut beschäftigt 140 Mitarbeiter. Das jährliche Budget von 18 Millionen US-Dollar kommt aus Spenden wie zum Beispiel von der Paul G. Allen Foundation und von Hewlett Packard, von der US-Weltraumbehörde NASA sowie der National Science Foundation. Der Betrieb des ATA allein kostet laut einem Bericht von MercuryNews.com jährlich 2,5 Millionen US-Dollar. Demnach verhandelt SETI mit der US-Luftwaffe darüber, in ihrem Auftrag Satelliten und Weltraumschrott zu beobachten. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige