Menü
Update

Jolla Communicator für Linux: Messaging auf dem Desktop per Jolla-Smartphone

Wer ein Jolla-Phone besitzt kann jetzt von seinem Linux Desktop Nachrichten lesen und schreiben. Möglich macht das die Desktop Applikation Jolla Communicator. Für Ubuntu werden von den Entwicklern installierbare Pakete bereitgestellt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

(Bild: Screenshot)

Mittels Jolla-Phone lassen sich auf einem Linux-Desktop Nachrichten lesen und schreiben. Möglich macht das die Desktop-Applikation Jolla Communicator. Jolla, gegründet von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern zur Weiterentwicklung des von Intel und Nokia initiierten und dann aufgegebenen Smartphone-Systems MeeGo, bietet mit Sailfish OS und damit arbeitenden Geräten eine Alternative zu den etablierten Android- und iOS-Mobilgeräten.

Wirklich neu ist die Möglichkeit, mit Sailfish-OS-Geräten SMS vom Desktop aus zu schreiben, nicht. Entgegen früheren Ansätzen muss für den Jolla Communicator aber keine App auf dem Smartphone installiert werden. Damit die Verbindung klappt, muss sich das Mobilgerät im Developer mode befinden und die Remote connection aktiviert sein. Bei jollausers.com gibt es für die Einrichtung eine Anleitung in acht Schritten.

Der Entwickler Massimo Iannuzzi hatte bereits im Januar eine Software veröffentlicht, mit der sich von der Linux-Konsole über ein Jolla-Phone im Developer mode SMS verschicken ließen. Mit dem Jolla Communicator kann jetzt über eine grafische Oberfläche auf SMS und Adressbuch zugegriffen werden.

Für Ubuntu werden von den Entwicklern installierbare Pakete bereitgestellt. Leider steht der Quelltext des Programms bisher nicht bereit, sodass interessierte Entwickler aus der Jolla- oder Ubuntu-Community nicht helfen können. Eine Anfrage läuft, ob der Entwickler seinen Quelltext noch veröffentlichen wird.

[Update 09.04.2015, 13:10 Uhr]:

Massimo Iannuzzi antwortete auf die Anfrage "I have more ideas to realize and add". Er plant, die Software danach, als Open Source zu veröffentlichen. (pmk)