Journalistenpreis Informatik für TR-Redakteur

Der diesjährige Journalistenpreis Informatik in der Kategorie Print geht an Gordon Bolduan von Technology Review.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Der diesjährige Journalistenpreis Informatik in der Kategorie Print geht an Gordon Bolduan von Technology Review. Den Preis erhält Bolduan für seinen im Juni 2007 in Technology Review veröffentlichten Artikel "Ende des Wohlwollens".

Mit dem Journalistenpreis Informatik will die saarländische Landesregierung "das Bewusstsein dafür schärfen, welche entscheidenden Impulse für Innovation und Wachstum von der Informatik ausgehen", sagte Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel am Donnerstag bei der Verleihung des Preises im Max-Planck-Institut für Informatik. Die drei Hauptpreise für die Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen waren jeweils mit 5.000 Euro dotiert, außerdem wurde ein Sonderpreis in Höhe von 500 Euro verliehen.

Die Hauptpreise in den Kategorien Hörfunk und Fernsehen gingen an Thomas Reintjes für einen Beitrag in der Sendung "Wissenschaft im Brennpunkt" des Deutschlandfunks und Friedemann Hottenbacher für eine Fernseh-Dokumentation "Simulierte Welten - Die Erfindung der Wirklichkeit", ausgestrahlt in der Sendung "hitec". Jörg Brunsmann erhielt für seinen Hörfunkbeitrag "20Jahre MP3" einen Sonderpreis. (wst)