Menü

Juchhu!, Yahoo!: 10

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 78 Beiträge
Von

Heute feiert das Internet-Unternehmen Yahoo! nach eigenen Angaben seinen 10. Geburtstag: Am 2. März 1995 wurde aus dem 1994 gestarteten Studentenprojekt "Jerry Yang's Guide to the WWW" eine richtige Firma, eingetragen als Aktiengesellschaft und geführt von dem "Erwachsenen" Tim Koogle.

Die Studenten Jerry Yang und Dave Filo hatten zwei Workstations an der Universität Stanford in einem Wohnwagen installiert und über die Uni an das Internet angeschlossen. Yangs Computer fungierte als Webserver, während Filos Computer die Suchmaschine war: Das Web wurde zuerst händisch abgeklappert. "Yang's Guide" war ein Projekt wie viele andere: Auf der gegenüberliegenden Straßenseite startete Architext, das später Excite hieß, ein Block weiter wurde Infoseek aufgelegt. Die Umbenennung in Yahoo! erfolgte, als die Server an der Universität zu viel Netzlast erzeugten und daraufhin über die ebenfalls frisch gegründete Firma Netscape Communications mit dem Internet verbunden wurden. Als Yahoo! vor 10 Jahren eine richtige Firma wurde, hatte das Angebot bereits 100.000 Nutzer; das Internet war drauf und dran, kommerzialisiert zu werden.

Yahoo! gehörte zu den jungen Firmen, die, mit viel Risikokapital finanziert, einen gelungenen Börsengang in der Dotcom-Euphorie vermelden konnten. Als die Aktie im April 1996 an der Börse lanciert wurde, schoss ihr Wert am ersten Tag auf das 154fache des Ausgabewertes. Für andere Start-Ups war Yahoo! der Platz im Internet, Werbung zu schalten, was Yahoo! wiederum in die Lage versetzte, sehr genau die Vorlieben der Netizens zu studieren. So konnte Yahoo! Firmen wie Geocities in dem Moment aufkaufen, in dem sie Kapital brauchten, aber die Geldgeber das Modell nicht verstanden. Einzig der Ankauf der jungen Firma eBay scheiterte. Yahoo! brauchte schließlich 5 Jahre, um die Marke von 1 Milliarde Dollar zu überspringen. Heute konkurriert Yahoo mit dem Suchmaschinenprimus Google auf der einen und dem Softwarekonzern Microsoft auf der anderen Seite um die Vorherrschaft bei Internet-Portalen, Suchmaschinen und Bezahldiensten im Web.

In einem Newsweek-Artikel zum Jubiläum äußert sich der heute 36-jährige Gründer Jerry Yang verwundert über das Jubiläum, das nur seinen Marketing-Leuten aufgefallen sei. "Die Leute sagen, dass Internet-Jahre wie Hundejahre gerechnet werden müssen. Ja, ich fühle mich wirklich wie 80."

Nach Jerry Yang wurde der Name Yahoo gewählt, um den berühmten Turing-Tests zu ehren, mit denen Computer und Menschen auf "Intelligenz" geprüft werden. Das Vorbild für Turing waren "Gullivers Reisen". In Swifts Buch nennen die intelligenten Pferde, die Houyhnhnms, ihr Menschenfutter nach dem einzigen Laut, den diese Menschen von sich geben: Yahoos. (Detlef Borchers) / (jk)