Menü

Juke: Media-Saturn baut Entertainment-Portal aus

In den Markt der Streaming-Dienste und Downloads kommt weiter Bewegung. Die Media-Saturn-Holding hat ihr Streaming-Portal Juke aufgebohrt. Neben einem Musik-Streamingdienst enthält es nun die Möglichkeit, Musik, Filme, E-Books und Software zu kaufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

Insgesamt 30 Millionen Musiktitel verspricht der Anbieter.

(Bild: Screenshot)

Von

Die Konzernmutter von Media Markt und Saturn rüstet ihr bereits 2011 eingeführtes Online-Portal Juke auf. Seit Anfang August sollen darüber rund 30 Millionen Musiktitel nicht mehr nur als Streaming- sondern auch als Kauf-Download zur Verfügung stehen. Dazu kommen rund 15.000 TV-Serien und Filme zum Leihen und Kaufen, sowie 1,5 Millionen E-Books. Darüber hinaus gibt es PC-Software und Computerspiele zum Download. Für die verschiedenen Bereiche gibt es neue oder überarbeitete Apps unter anderem im Play Store von Google und in Apples AppStore.

Der Musik-Streamingdienst von Juke wird weiterhin als Flatrate zum marktüblichen Preis von 9,99 Euro monatlich angeboten. Einzelne Musikstücke können ab 69 Cent gekauft werden. Musikdateien sollen in drei verschiedenen Formaten und ohne Kopierschutz angeboten werden. Filme werden ab 1,99 Euro und Spiele sowie Software ab 5,99 Euro verkauft. Die Bezahlung ist per Kreditkarte und PayPal möglich.

Bei Media Markt und Saturn werden Juke-Guthabenkarten zu 15 Euro, 25 Euro und 50 Euro erhältlich sein. Die Musik-Flatrate gibt es auch als Prepaid-Angebot, das vor allem junge Käufer auf das Portal locken soll. Beratung, Service und die Altersüberprüfung für Juke soll in allen der insgesamt mehr als 400 Saturn- und Media-Märkten in Deutschland angeboten werden.

Entertainment-Portal Juke aufgebohrt (6 Bilder)

Für den Musik-Dienst gibt es eine eigene App...

(Bild: Juke)

Eine Film-Flatrate, ähnlich wie bei Netflix, gibt es zur Einführung aber nicht. Ein Sprecher erklärte, diese könnte aber in Zukunft nachträglich kommen, wenn Kunden diese nachfragten. Um möglichst viele Käufer von Saturn und Media-Markt in den digitalen Juke-Shop zu locken, sollen bei Kauffilmen auf DVD und BluRay in Zukunft Download-Codes von Ultraviolet enthalten sein, mit denen der gekaufte Film kostenlos auf Juke gestreamt werden kann.

Ein Sprecher des Anbieters versicherte, Streaming- und Download-Dienste würden in Deutschland erst jetzt den Massenmarkt erreichen und ein Großteil der Filme immer noch auf physikalischem Weg im Einzelhandel gekauft werden. Das werde sich in den nächsten Jahren aber ändern.

In einem ersten kurzen Test macht das Portal einen guten Gesamteindruck, auch wenn noch nicht nicht alle digitalen Regale voll gefüllt sind. Die Bedienung ist einfach, die Downloads klappen problemlos und schnell. Die Unterscheidung zwischen Stream- und Download war eindeutig möglich. Auch das Wechseln von der Webseite auf die App für mobile Geräte klappte ohne Schwierigkeiten. Persönliche Markierungen wie Lesezeichen wurden automatisch übertragen. (mho)