Menü

Jungfernflug für Roboter-Fliege

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 102 Beiträge
Von

Eine Roboter-Fliege, die von US-Wissenschaftlern an der Universität von Berkeley entwickelt wird, hat ihren Jungfernflug erfolgreich absolviert. Nach einem Bericht des Fachmagazins Technology Review hat das Fluggerät, das eine Spannweite von nur drei Zentimetern bei einem Gewicht von 300 Milligramm aufweist, eine Flugstrecke von 30 Zentimetern absolviert – allerdings nur mit einem Flügel und befestigt an einem Ausleger.

Technische Daten zu dem Jungfernflug wollen die Wissenschaftler im Rahmen der Konferenz IROS 2001 Anfang November veröffentlichen. Um die Effizienz ihres Fluggerätes zu verbessern, kupferten die Wissenschaftler beim natürlichen Vorbild ab: Der Flügel der Roboterfliege schlägt nicht nur auf und ab, sondern vollführt gleichzeitig eine Drehung, wie der Flügel einer Taufliege.

Das mechanische Insekt ist Teil eines Millionen Dollar schweren militärischen Forschungsprojektes der Defense Research Advanced Projects Agency (DARPA), in dessen Rahmen beispielsweise auch an einem mechanischen Käfer (Vanderbilt University) geforscht wird. Weiterentwickelte Kleinstroboter sollen – von Soldaten im Gepäck mitgeführt und bei Bedarf ausgesetzt – das umliegende Gelände erkunden und feindliche Kräfte oder Minen aufspüren. Forscher vom Los Alamos National Laboratory arbeiten an Miniatur-Robotern, die von Elektromotoren angetrieben werden, und ein Team der Sandia National Laboratories entwickelt Hüpfer, die von Benzin angetrieben werden. (wst)