Juno hat es geschafft: NASA-Sonde umkreist Jupiter

Die NASA jubelt: Ihre Sonde Juno ist erfolgreich in einen Orbit um Jupiter eingeschwenkt und hat ihre Solarpaneele Richtung Sonne gedreht. Auf einer live übertragenen Pressekonferenz will die US-Weltraumagentur von dem Erfolg berichten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 221 Beiträge

Juno

Update
Von
  • Daniel AJ Sokolov

Die solargetriebene Sonde Juno hat in der Nacht auf Dienstag ihr schwierigstes Manöver gemeistert: Sie ist in eine Umlaufbahn um den Planeten Jupiter eingetreten und hat inzwischen ihre Solarpaneele zur Sonne gedreht. Die Reise dorthin hat fast fünf Jahre gedauert. Ziel der Mission ist, offene Fragen über den Kern Jupiters, seine Zusammensetzung sowie seine Magnetfelder zu beantworten.

Noch nie zuvor ist ein solargetriebenes Raumfahrzeug zum Jupiter vorgedrungen. Die Intensität des Sonnenlichts beträgt dort nur vier Prozent der Einstrahlung in Erdnähe. Juno wird Jupiter in den nächsten 20 Monaten 37 mal umrunden. Es wird das erste Mal sein, dass eine Sonde über die Pole des Gasriesen fliegt. Erst am 19 Oktober soll jenes Manöver ausgeführt werden, mit dem die Sonde in die für ihre wissenschaftliche Mission erforderliche Umlaufbahn einschwenken soll.

[Update 05.07.2016 – 7:20 Uhr] Die Sonde arbeitet nach Plan, teilten die beteiligten Forscher am Dienstagmorgen unserer Zeit mit. Da so gut wie alle Instrumente für das komplizierte Manöver ausgeschaltet worden waren, gibt es jedoch noch nicht viele Daten. Alle wissenschaftlichen Instrumente sollen im August aktiviert werden und beginnen, Daten zu sammeln.

Lesen Sie dazu weiter:

Jupiter-Sonde Juno (25 Bilder)

Der Große Rote Fleck
(Bild: NASA / SwRI / MSSS / Gerald Eichstädt / Seán Doran)

(ds)