Menü

KDE 4.5.0 stabiler und mit mehr Funktionen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 453 Beiträge

KDE 4.5 (5 Bilder)

Marble

Der Desktop-Globus Marble bringt eine neue Funktion zur Routenplanung mit.

Ab sofort steht KDE 4.5.0 zum Download bereit. Besonders heftig haben die Entwickler an der Performance und Stabilität der Desktop-Umgebung geschraubt. So gibt es mit dem KSharedDataCache einen neuen Caching-Mechanismus für Anwendungen, der für einen Geschwindigkeitsschub sorgen soll. In KDE 4.5.0 wird er bereits für das Caching von Icons verwendet.

Viel hat sich bei Plasma getan: Die Entwickler haben die Usability der Desktop- sowie der Netbook-Oberfläche verbessert und einige neue Funktionen integriert. So wurde der Benachrichtigungsbereich im Panel überarbeitet und übersichtlicher gestaltet. Dort können nun auch Benachrichtigungen von auf anderen Rechnern laufenden Plasma-Widgets angezeigt werden. Der Fenstermanager Kwin kann nun Fenster so auf dem Desktop kacheln, dass sie sich nicht mehr überlappen.

Vereinfacht haben die Entwickler das Hinzufügen neuer virtueller Arbeitsflächen: Das gelingt nun direkt über den Pager oder aus der Arbeitsflächenübersicht heraus. Alle Einstellungen der Arbeitsoberfläche erreicht man über ein neues Modul im KDE-Kontrollzentrum Systemsettings. Ebenfalls neu ist das Tool Oxygen-settings, mit dem Benutzer den Standardstil des Desktops anpassen können.

Die größte Neuerung bei den Anwendungen ist die Routenplanungsfunktion im Desktop-Globus Marble. Das Programm nutzt dazu Daten von OpenStreetMap und OpenRouteService. Außerdem kann man die Daten zur späteren Offline-Verwendung herunterladen und ist so nicht auf eine Internet-Verbindung angewiesen. Relativ viel hat sich beim Kdegames-Paket getan. Es verzeichnet mit dem in Python geschriebenen Kajongg, einer Mahjongg-Variante für vier Spieler, einen Neuzugang. Im Weltraumeroberungsspiel Konquest können Anwender nun eigene Karten erstellen und bearbeiten und Fans von KGoldRunner dürfen sich über ein neues Level-Set namens Demolition freuen.

Zu den Neuerungen unter der Haube gehören die neuen Perl-Bindings, die Entwicklern eine weitere Sprache zur Programmierung von KDE-Programmen zur Auswahl stellen. Ebenfalls neu ist die Integration der HTML-Rendering-Engine WebKit, die man nun als Alternative zu KHTML in Konqueror verwenden kann.

Auf der Info-Seite zum Release findet man neben den Quelltexten auch Links zum Download von Binärpaketen. (amu)

Anzeige
Anzeige