KDE 4.8 mit verbessertem Power-Management

Die Entwickler haben Version 4.8 der freien Desktop-Umgebung veröffentlicht, die neben einem überarbeitetem Dialog zum Setzen der Energieoptionen auch Verbesserungen beim Dateimanager Dolphin und bei Anwendungen wie Kate und Gwenview mitbringt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge
Von
  • Andrea Müller

Der KDE-Desktop mit dem Dateimanager Dolphin und dem Bildbetrachter Gwenview.

(Bild: www.kde.org)

Version 4.8 der Desktop-Umgebung KDE ist fertig und bringt sowohl bei den Anwendungen als auch unter der Haube viel Neues mit. Eine der auffälligsten Neuerungen der Plasma-Oberfläche ist der überarbeitete Einstellungsdialog zu den Powermanagement-Optionen. So haben die Entwickler das Layout auf Übersichtlichkeit getrimmt, um die Bedienung zu vereinfachen.

Die Energiespareinstellungen bieten nun auch die Option, sich ans Nutzerverhalten anzupassen. So kann der Anwender festlegen, dass der Bildschirm bei Nutzung einer Fotoanwendung oder eines Video-Players niemals ausgeschaltet oder abgedunkelt werden soll. Bei Bedarf lassen sich nun alle Energiesparfunktionen per Mausklick über das Applet im Panel deaktivieren.

Außerdem hat das KDE-Team mehreren Programmen zusätzliche Funktionen und Verbesserungen spendiert. Der Dateimanager Dolphin hat eine neue Display-Engine erhalten, was die Darstellung großer Verzeichnisse beschleunigen soll. Außerdem kürzt er lange Dateinamen standardmäßig nicht mehr ab, sondern zeigt sie vollständig an, wenn nötig über mehrere Zeilen.

Der Bildbetrachter Gwenview zeigt beim Hereinzoomen in Bilder nun einen kleinen rechteckigen Navigationsbereich an, über den man schnell zu den aktuell nicht sichtbaren Bereichen des Bildes wechseln kann. Beim Dokument-Viewer Okular haben die Entwickler das Textauswahl-Werkzeug verbessert und der Text-Editor Kate enthält ein neues Plug-in zum Suchen und Ersetzen.

Die wichtigsten Änderungen unter der Haube sind KSecretService als gemeinsamer Passwortspeicher sowie die Integration von Qt Quick in Plasma und erste in QML geschriebene Widgets, darunter der Fensterwechsler.

Eine Liste aller Neuerungen und einiger wichtiger Bugfixes findet man auf den Projektseiten zur KDE-Plattform, der Desktop-Shell Plasma und den Anwendungen. Links zum Download der Quellen sowie zu Binärpaketen liefert die Info-Seite zu KDE 4.8.

(amu)