Menü

KDE Neon: Die neueste Version des Linux-Desktops

KDE Neon kombiniert die neueste KDE-Software mit einer stabilen Ubuntu-LTS-Version. Geplant sind Live-DVDs, aus denen heraus das System auch installiert werden kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 102 Beiträge
KDE Neon: Die neueste Version des Linux-Desktops

(Bild: KDE Neon)

Mit KDE Neon möchte der frühere Kubuntu-Maintainer Jonathan Riddell KDE-Fans und -Testern die neueste Software des KDE-Projekts in einer stabilen Umgebung zugänglich machen. Dazu kombiniert KDE Neon die jüngste KDE-Version mit einem stabilen Ubuntu LTS.

Geplant sind zwei Live-DVDs: Die User Edition enthält die jüngste offiziell veröffentlichte KDE-Software, während die Developer Edition den aktuellen Code aus dem KDE-Git-Repository nutzt. Aus beiden Live-Systemen soll eine Neuinstallation möglich sein. An den Live-Systemen wird noch gearbeitet, sie sollen letztlich auf der Grundlage von Ubuntu 16.04 LTS entstehen – das ist für April angekündigt. Offenbar soll bereits vorher eine Vorabversion auf Basis von Kubuntu 15.10 veröffentlicht werden.

Derzeit ist KDE Neon als zusätzliches Repository für Kubuntu verfügbar, das die KDE-Software in Kubuntu 15.10 auf den neuesten Stand bringt. Das Paket neon-desktop liefert KDE-Software aus dem Unstable-Git-Repository – die Entwickler warnen, dass die Pakete zu Problemen führen können. (odi)

Anzeige
Anzeige