Menü

KI für Autos: Volkswagen gründet Joint Venture mit chinesischer Firma Mobvoi

Mit Mobvoi zusammen will der deutsche Autohersteller künstliche Intelligenz für Autos entwickeln.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Volkswagen ist auf verschiedene Weise mit China verbunden. Hier sind es chinesische Studierende in einem deutschen VW-Werk.

(Bild: Volkswagen)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Volkswagen gründet zusammen mit der chinesischen Firma Mobvoi ein gemeinsames Joint Venture, an dem beide 50:50 beteiligt sein. In der strategischen Allianz geht es darum, Künstliche Intelligenz in Autos zu entwickeln und zu implementieren, geht aus einer Mitteilung hervor. Volkswagen investiert dafür 180 Millionen US-Dollar (ca. 170 Millionen Euro).

Jochem Heizmann, Chef von Volkswagen China, sieht das Joint Venture als Beispiel für das Engagement seines Unternehmens in dem Land, wenn es um Mobilitätstechnik geht, die an Menschen orientiert ist. Mobvois Entwicklung habe auf die VW-Entscheider einen guten Eindruck gemacht.

Der chinesische Markt ist spätestens seit August 2016 besonders wichtig für VW. Seitdem hat der Konzern dort verstärkt investiert. Mobvoi wurde vor fünf Jahren von dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Zhifei Li gegründet. (anw)