Menü

KPN mit Ergebnisrückgang im zweiten Quartal

vorlesen Drucken

Der niederländische Telecomkonzern KPN hat im abgelaufenen Quartal einen leichten Ergebnisrückgang verzeichnet. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sei gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres von 1,281 Milliarden auf 1,275 Milliarden Euro gesunken, teilte die Gesellschaft heute in Den Haag mit. Der Überschuss sank von 431 Millionen auf 400 Millionen Euro, während der Umsatz von 2,98 Milliarden auf 3,01 Milliarden Euro kletterte.

Der Umsatz legte von 2,979 Milliarden auf 3,012 Milliarden Euro zu. KPN-CEO Ad Scheepbouwer befand das zweite Quartal als solide. Die zuvor ausgegebenen Ziele seien erreicht worden. Wichtiger Ergebnistreiber war die deutsche Tochter E-Plus, die ihr Ergebnis gegen den Trend in Deutschland steigern konnte. Die Zahl der Kunden wuchs um rund 500.000 auf 13,6 Millionen. (anw)