Menü

Kabel BW demnächst mit HD-Kanälen und Mediathek von RTL

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Kabel BW will das Video-on-Demand-Angebot "RTL Now" des Privatsenders RTL in seine Online-Videothek integrieren. Er ist damit der erste Kabelnetzprovider, der die Mediathek eines TV-Senders auf Abruf zur Verfügung stellt.

Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber hatte Ende 2010 ein Pay-per-View-Angebot gestartet, bei dem Kunden Filme einzeln gegen Bezahlung abrufen können. Der digitale TV-Datenstrom wird dabei tatsächlich weiterhin über das DVB-C-Netz von Kabel BW ausgeliefert; jeder VoD-Kunde bekommt, vereinfacht gesprochen, einen eigenen TV-Kanal. Als Verschlüsselungsverfahren kommt dabei das auch bei den Pay-TV-Paketen genutzte NDS Videoguard zum Einsatz.

Weiterhin teilte Kabel BW mit, künftig die Sender RTL, RTL2 und Vox der Mediengruppe RTL Deutschland auch in dem hochauflösenden Format HD (gegen Gebühr) über sein digitales TV-Kabelnetz zu verbreiten. So erschließt sich die Mediengruppe RTL Deutschland nach Angaben von Kabel BW 3,6 Millionen potenzielle Zuschauer für die HDTV-Angebote ihrer Sender. Der Provider teilte lediglich mit, dass das Angebot "in Kürze" verfügbar sein werde und "weitere Details zum Produktangebot und Preisgestaltung folgen".

Kabel BW erklärte gegenüber heise online, dass man nicht umhinkommen werde, die RTL-Vorgaben zur Verbreitung der HD-Kanäle zu beachten. Deshalb würden die vom HDTV-Programmpaket HD+ des Satellitenbetreibers Astra bekannten Einschränkungen wohl auch für das eigene Angebot gelten. Im Klartext bedeutet dies, dass entweder eine Aufnahmen von Sendungen auf RTL HD, Vox HD oder RTL2 HD nicht möglich sein wird oder dass eine technische Vorrichtung bei der Wiedergabe derartiger Mitschnitte ein Vorspulen verhindern wird (Stichwort "Zwangswerbung"). (nij)