Menü

Kabel BW setzt auf Internet und Telefon

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Mit neuen kombinierten Angeboten für schnelles Internet, Telefonie und Fernsehen will Kabelnetzbetreiber Kabel BW seinen Umsatz bis 2010 auf 550 Millionen Euro verdoppeln. 2006 waren die Erlöse von 255 Millionen Euro auf 289 Millionen Euro gestiegen, sagte Klaus Thiemann, Geschäftsführungsvorsitzender des Heidelberger Unternehmens. Davon entfielen 227 Millionen Euro auf das Geschäft mit Kabelanschlüssen; 12 Millionen Euro wurden mit Pay-TV erlöst, 23 Millionen Euro kamen durch das Breitband-Internet herein. Kabel BW will die Zahl der Internetkunden bis 2010 auf 550 000 verfünffachen.

Die nach eigenen Angaben zu den größten deutschen und europäischen Kabelunternehmen zählende Kabel BW startet jetzt eine Produkt-Offensive, um vor allem Telekommunikationsmarktführer Deutsche Telekom Kunden abjagen zu können. Dazu wolle man 2007 und 2008 jeweils über 100 Millionen Euro in die Modernisierung des eigenen Kabelnetzes investieren. Laut Thiemann liegt die Stärke von Kabel BW vor allem darin, auch im ländlichen Raum von Baden-Württemberg stark vertreten zu sein. In Baden-Württemberg gebe es 2,3 Millionen Kabelkunden, sagte der Kabel-BW-Chef weiter. Hier wird bis 2010 nur ein relativ geringer Zuwachs von etwa vier Prozent auf 2,4 Millionen Kunden erwartet. Ganz anders beim schnellen Internet: Hier werde im Vergleichszeitraum ein Wachstum von 72 Prozent von heute 1,8 Millionen auf 3,1 Millionen Kunden angepeilt. Eine deutliches Plus sieht Kabel BW auch beim Pay-TV, wo die Kundenzahl von heute 600.000 bis 2010 auf 1,1 Millionen steigen soll.

Kabel BW gehört zu 100 Prozent dem schwedischen Finanzinvestor EQT und beschäftigt 650 Mitarbeiter. Zur Ertragssituation werden keine Angaben gemacht, sie sei aber sehr positiv, sagte Thiemann. (dpa) / (jk)