Menü

Kabel Deutschland: Mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Kabel Deutschland hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent auf 464 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 209 Millionen auf 217 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Unterföhring bei München mit. Der Gewinn des Unternehmens lag wegen höherer Abschreibungen sowie gestiegener Steuerzahlungen mit 29 Millionen Euro deutlich unter der Summe von 66 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Der Kabelnetzbetreiber verzeichnete zum Halbjahr 8,4 Millionen Kunden, das waren etwas weniger als im Vorjahr. Die Zahl der direkten Kunden stieg gegenüber dem Vorjahr auf rund 7,6 Millionen. Der leichte Rückgang bei der Gesamtkundenzahl sei auf Abmeldungen indirekter Kundenbeziehungen, insbesondere durch Tele Columbus, zurückzuführen, teilte das Unternehmen dazu mit.

Die Gesamtzahl der von Kunden abgeschlossenen Abonnements stieg gegenüber dem Vorjahr von 13,7 auf 14,4 Millionen. Kabel Deutschland betonte besonders die positive Entwicklung im Internet- und Telefoniegeschäft: Rund 2 Millionen Kunden buchten entsprechende Abonnements. Das entspricht einem Plus von 18,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zur geplanten Übernahme durch Vodafone gab es keine neuen Informationen. Zuletzt hatten Vorstand und Aufsichtsrat von Kabel Deutschland den Anteilseignern empfohlen, das Kaufangebot von 87 Euro je Aktie anzunehmen. (sybe)