Menü

Kabel Deutschland plant bundesweites Hotspot-Netz

vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge

Deutschlands größter Kabelnetzprovider Kabel Deutschland (KD) will sich künftig stärker im Mobilbereich engagieren. Dies gab Firmenchef Adrian von Hammerstein bekannt. Konkret will der Provider seine bestehende Infrastuktur nutzen, um Anwendern künftig über WLAN-Hotspots Datenverbindungen für ihre Handys und Smartphones zu bieten. Zunächst sollen punktuell Hotspots errichtet werden, mittelfristig sei aber eine flächendeckende Versorgung geplant. Schließlich, meinte der CEO, lebe die Attraktivität eines solchen Angebots von der Breite.

Kabel Deutschland ist selbst in 13 Bundesländern vertreten; um auch die übrigen Gebiete abzudecken, seien Partnerschaften mit anderen Providern geplant. Konkrete Namen nannte von Hammerstein allerdings noch nicht. Aktuell werde die Pilotphase vorbereitet, eine offizielle Ankündigung folge in sehr naher Zukunft.

Laut von Hammerstein laufen derzeit bereits 70 Prozent des Datenverkehrs zu mobilen Endgeräten über WLAN, "jetzt fehlen nur noch 30 Prozent". Ob über den neuen Dienst auch Voice over IP möglich sein wird, gab Kabel Deutschland noch nicht bekannt; auch mögliche Tarife wurden noch nicht genannt. Allerdings überlege man etwa, den Zugang zu den Hotspots auch Anwendern anzubieten, die ansonsten kein KD-Produkt nutzen möchten.

Auch zum gerade angekündigten Dienst "Entertain to go" der Deutschen Telekom äußerte sich von Hammerstein. Das zum Jahresende zubuchbare Angebot für Kunden von Entertain Comfort und Entertain Premium soll das Fernsehen aus dem Haus in den Garten und auf das Smartphone bringen. Laut Kabel Deutschland sei die eigene Plattform ebenfalls in der Lage, TV-Daten in IP-Paketen zu verschicken; daher ließe sich ein ähnliches Angebot aufbauen. Dies sei allerdings kurzfristig nicht geplant, sondern würde von der Nachfrage abhängen. (nij)