Menü

Kabel Deutschland sichert sich knapp ein Fünftel an Primacom

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Der nach eigenen Angaben größte Kabelnetzbetreiber hierzulande, Kabel Deutschland, hat rund 3,8 Millionen Aktien der Primacom AG erworben. Dies entspricht etwa 18,6 Prozent der Anteile an dem Mainzer TV-Kabelnetzbetreiber. Ein Großteil der Aktien stammt offenbar vom bisherigen Primacom-Großaktionär Wolfgang Preuß, der laut einer ebenfalls am heutigen Freitag veröffentlichten Adhoc-Meldung rund 2,9 Millionen Primacom-Aktien zum Preis von 12 Euro je Stück veräußert hat. Mit der Investition sichere sich Kabel Deutschland strategische Optionen in Hinblick auf die Primacom AG und eine mögliche Konsolidierung des TV-Kabelmarktes in Deutschland, teilte das Unterföhringer Unternehmen mit.

Die Tageszeitung Die Welt hatte zuletzt von einem möglichen Wettbieten zwischen Kabel Deutschland und dem Finanzinvestor Orion Cable berichtet, der bereits mehr als ein Viertel der Primacom-Anteile hält und im vergangenen September bereits die Tele Columbus Kabel Holding übernommen hatte. Primacom erwirtschaftete nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2007 bei Umsätzen in Höhe von 28,9 Millionen Euro ein EBITDA-Ergebnis von 12,9 Millionen Euro, sechs Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Den Rückgang begründete Primacom mit der sinkenden Zahl von Kunden mit analogem Kabelanschluss. Auch hohe Zuwächse bei den neuen Telefonie- und Internetangeboten konnten den Rückgang nicht ausgleichen. (pmz)