Menü

Kabel Deutschland vermarktet "digitalen Kabelanschluss"

vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge

Kabel Deutschland (KDG) bietet ab sofort den "digitalen Kabelanschluss" an. Gegen eine monatliche Gebühr von 16,90 Euro erhält man den Zugang zum Kabelnetz, einen Digital Receiver und die zum Empfang von verschlüsselten Free-TV-Sendern nötige Smartcard. Besitzer eines analogen Kabelanschlusses (14,13 Euro monatlich) können das Angebot gegen einen monatlichen Zuschlag von 2,77 Euro wahrnehmen. Die ersten drei Monate ist das digitale Pay-TV-Angebot von Kabel Deutschland, das Paket "Kabel Digital Home", frei empfangbar. Wer es nicht rechtzeitig kündigt, bezieht es nach dieser Testphase für zwei Jahre gegen eine monatliche Gebühr von 10,90 Euro. Für alle Kunden, die bisher über ihre Wohnungsnebenkosten abgerechnet oder die über einen anderen Netzebene-4-Betreiber mit dem Fernsehsignal von Kabel Deutschland versorgt werden, bereitet KDG nach eigenen Angeboten besondere Umstiegsangebote für den digitalen Kabelanschluss vor.

Ab 1. Juni sind im Home-Paket von Kabel Deutschland auch die ersten Pay-TV-Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe zu empfangen. Die Vollprogramme "Sat.1 Comedy" und "kabel eins classics" sollen das Angebot attraktiver machen. Hinzu kommt noch der Cartoon-Sender "Boomerang". Im gleichen Zug erhöht KDG die Gebühren für das Home-Paket von bisher 9 Euro auf 10,90 Euro. Bezüglich der Ausstrahlung der Bundesliga-Saison 2006/07 ist man bei KDG optimistisch: "Dass es die Bundesliga als Pay-TV-Angebot auch bei Kabel Deutschland zu sehen gibt, ist so gut wie sicher", betonte Unternehmenssprecher Marco Gassen gegenüber heise online. Demnach verhandle man nur noch darum, ob die Spiele, deren Live-Übertragungsrechte das Arena-Konsortium erworben hatte, als eigenes Produkt oder unter der Marke Arena angeboten werden.