Menü
 | c't Magazin

Käufer für Hynix-Anteil gesucht

Ein Konsortium aus insgesamt neun Hynix-Gläubigern, die zusammen 28,07 Prozent der Anteile des seit sieben Quartalen defizitären Unternehmens halten, sucht einen Käufer für sein Aktienpaket. Dies meldet das Wall Street Journal. Geführt wird das Konsortium von der ehemals staatlichen südkoreanischen Korea Exchange Bank (KEB), heute im Besitz des US-amerikanischen Lone Star Funds. Sie ist der größte Gläubiger des nach Samsung weltweit zweitgrößten Speicherchipherstellers Hynix.

Seit Ende 2008 versucht Hynix, sich frisches Kapital zu beschaffen, um den extremen Preis- und Nachfrageverfall im DRAM-Markt zu überstehen, dem bereits Qimonda zum Opfer fiel. Doch wegen der Wirtschaftskrise hat die Kapitalbeschaffung bisher nicht funktioniert. Im Mai hatte Hynix die Back-End-Chipverarbeitung in China in ein Joint Venture ausgegliedert, um Mittel von rund 300 Millionen US-Dollar zu beschaffen. (ciw)

Anzeige
Anzeige