Menü
Technology Review

Kalifornien verklagt Auto-Hersteller

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 690 Beiträge

Der US-Bundesstaat Kalifornien will mit einer Klage erzwingen, dass sechs Auto-Hersteller für Schäden haftbar gemacht werden können, die sich aus dem Klimawandel ergeben. Laut einer Mitteilung des kalifornischen Generalstaatsanwaltes Bill Lockyer richtet sich die am gestrigen Mittwoch am US-Bezirksgericht Oakland eingereichte Klage gegen die Chrysler Motors Corporation, General Motors Corporation, Ford Motor Company, Toyota Motor North America, Inc., Honda North America, und Nissan North America.

Ihre Fahrzeuge würden über den Ausstoß von schädlichen Treibhausgasen zur globalen Erwärmung beitragen und den Staat Millionen von Dollar kosten, heißt es in der Klageschrift. Die Beklagten werden für den Ausstoß von rund 20 Prozent der gesamten CO2-Emission der USA verantwortlich gemacht.

Erst Ende August hatte der Bundesstaat Kalifornien die in den Vereinigten Staaten bislang schärfsten Gesetze zur Begrenzung von Treibhausgasen beschlossen, wonach der Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um 25 Prozent auf das Niveau von 1990 zu senken ist. Die kalifornischen Auto-Hersteller haben eine Klage angestrengt, um dieses Gesetz für ungültig erklären zu lassen. (wst)

Anzeige
Anzeige