Menü

Kanada: Drohne kollidiert mit Flugzeug

In Kanada ist eine Flugdrohne mit einem Linienflugzeug zusammengestoßen. Der unbekannte Drohnenpilot dürfte die Vorschriften grob verletzt haben. Der Unfall ist mit geringem Sachschaden am Flugzeug glimpflich ausgegangen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 348 Beiträge
Luftaufnahme Flughafen Quebec YQB

Luftaufnahme des Flughafens der Stadt Quebec

(Bild: Sébastien Beaujard CC BY-SA 3.0)

Am Donnerstag ist in Kanada eine Flugdrohne mit einem Linienflugzeug zusammengestoßen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Das hat der Verkehrsminister Kanadas, Marc Garneau, am Sonntag bekanntgegeben. Im zweitgrößten Land der Erde war es der erste Zusammenstoß einer Drohne mit einem Flugzeug. Betroffen war ein 19-sitziges Flugzeug vom Typ Beechcraft 1900D der Fluggesellschaft Skyjet Aviation, das sich gerade im Landeanflug auf den Flughafen der Stadt Quebec befand.

An Bord waren zwei Piloten und sechs Passagiere auf dem Weg von Rouyn-Noranada (YUY) nach Quebec City (YQB). Nähere Informationen über die Drohne oder deren Piloten sind bislang nicht bekannt geworden. "Ich bin sehr erleichtert, dass das Flugzeug nur geringen Schaden genommen hat, und in der Lage war, sicher zu landen", sagte Verkehrsminister Garneau, schließlich hätte die Sache viel schlimmer ausgehen können.

Das kanadische Verkehrsministerium warnt vor den möglichen Folgen einer Kollision einer Flugdrohne mit einem Flugzeug.

Mehr Infos

Der Minister erinnerte alle Drohnenpiloten daran, sich an die provisorischen Vorschriften Kanadas zu halten. Diese verbieten den Betrieb von Flugdrohnen im Umfeld von Flughäfen. Außerdem dürfen die Fluggeräte maximal 300 Fuß (gut 90 Meter) hoch fliegen; der Vorfall soll sich aber in etwa 1.500 Fuß (knapp 460 Meter) Höhe über Boden ereignet haben. Kommendes Jahr sollen neue, langfristige Regeln erlassen werden.

Im Vorjahr ist einer Passantin in der selben kanadischen Provinz eine Flugdrohne auf den Kopf gefallen. Als Unfallpilot entpuppte sich damals der Chefredakteur eines lokalen TV-Senders, der sein Fluggerät ohne die für kommerzielle Flüge erforderliche Genehmigung in Betrieb genommen hatte. Eine andere Drohne, die genehmigt unterwegs war, hatte den Vorfall zufällig gefilmt.

2016 wurde eine Frau in einem Vorort Montreals von einer abstürzenden Drohne getroffen.

(ds)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige