Kanadischer Provider blockiert Gewerkschafter-Website

Der kanadische Internet-Provider Telus verwehrt den Zugang zur Site "Voice for Change", da dort unter anderem vertrauliche Firmeninformationen veröffentlicht worden seien.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 257 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der kanadische Internet-Zugangsprovider Telus versperrt seit vergangener Woche nach Angaben der Gewerkschaft Telecommunications Workers Union (TWU) seinen Kunden den Zugang zur Website Voices for Change. Auf der Site seien vertrauliche Unternehmensinformationen sowie Bilder von Telus-Mitarbeitern veröffentlicht worden, heißt es laut Medienberichten zur Begründung. Kunden anderer Provider können die Site nach wie vor aufrufen.

Voices for Change wird von Mitgliedern der TWU betrieben. Die Website dient als Informations- und Austauschplattform für Gewerkschaftsmitglieder. Die Betreiber werfen Telus wegen der Website-Blockade nun Zensur vor und haben in dieser Angelegenheit die Canadian Radio-television and Telecommunications Commission (CRTC) angerufen. Telus-Kunden können nach Angaben der TWU die Sperre durch Aufsuchen der Adresse vfc.proxy.pfak.org umgehen.

Telus und die TWU befinden sich derzeit in einem Tarifstreit. Die mehr als 13.000 Beschäftigten wurden beispielsweise von der Gewerkschaft zu Streiks und einem "Dienst nach Vorschrift" aufgerufen. Die Betreiber von Voices for Change bestreiten den Vorwurf von Telus, die monierten Bilder zeigten Streikbrecher. (anw)