Menü
IFA

Kann in die Waschmaschine: Adidas-Strick-Kopfhörer probegehört

Die Adidas In- und Overear-Kopfhörer FWD-01 und RPT-01 sind mit Textilmaterial ummantelt und schweißgeschützt. Wir haben sie ausprobiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

Die Adidas-Kopfhörer RPT-01 (Bild) und FWD-01 sind mit Strickmaterial umhüllt.

Von

Adidas wagt einen neuen Anlauf mit Sport-Kopfhörern – die letzten Kooperationen mit Beats und Monster liegen bereits einige Jahre zurück und waren eher von kurzer Dauer. Anstatt lediglich vorhandene Modelle mit dem eigenen Markennamen zu bedrucken, war Adidas an der Entwicklung der neuen Kopfhörer maßgeblich beteiligt. FWD-01 heißt die In-Ear-Variante, RPT-01 das Over-Ear-Modell. Beide Geräte arbeiten kabellos mit Bluetooth 5.0. Mitentwickelt wurden sie vom Stockholmer Audiospezialisten Zound Industries, der auch für die unter den Markennamen Marshall und Urbanears verkauften Lautsprecher und Kopfhörer verantwortlich zeichnet.

Größtes Alleinstellungsmerkmal der Adidas-Hörer: Sie sind nahezu komplett von Strickmaterial umhüllt – auch wenn Adidas den offenbar zu oma-haften Begriff "Strick" konsequent vermeidet und stattdessen von "Knitted Kabel" und "Knitted Ohrkissen" spricht. Laut Adidas handelt es sich um das gleiche "Primeknit"-Kunstfasermaterial, das auch bei Schuhen und Kleidung zum Einsatz kommt.

Die Ohrkissen des RPT-01 lassen sich abnehmen und dürfen laut Hersteller in die Waschmaschine.

Die Strick-Umhüllung hat nicht nur ästhetische, sondern auch praktische Vorteile: So kann man beispielsweise die Ohrkissen des RPT-01 einfach abnehmen und in die Waschmaschine stecken. Sowohl RPT-01 als auch FWD-01 sind nach IPX4 wassergeschützt, schwitzen sollte also kein Problem sein.

Neben Bedienknöpfen zur Medienspielerbedienung (Lautstärke, Lieder skippen) haben beide Modelle auch einen "Action"-Knopf, mit dem man beispielsweise Siri oder den Google Assistant aufrufen kann. Über eine App kann man eigene Shortcuts einrichten, die über den Action-Knopf aktiviert werden.

Beide Geräte lassen sich über USB-C aufladen, die Akkulaufzeit gibt Adidas beim RPT-1 mit 40 Stunden und beim FWD-01 mit 16 Stunden an.

In unserem Hörtest auf der IFA gefiel uns der Klang beider Modelle gut: Beide produzieren ordentlich Wumms, sind aber nicht unangenehm basslastig. Auch die Höhen kommen gut zur Geltung. Bei den In-Ears muss man allerdings etwas Zeit einplanen, bevor man sie verwenden kann: In der Packung liegen jeweils vier unterschiedliche Silikon-Ohrpolster ("Wings") und -Aufsätze ("Tips"), man kann also bis zu 16 Kombinationen durchprobieren.

Das Over-Ear-Modell RPT-01 sitzt angenehm auf den Ohren, durch den starken Anpressdruck schirmen sie allerdings recht stark ab – beim Joggen durch den Straßenverkehr kann das gefährlich sein. Laut Adidas habe man sich bewusst für die Abschirmung entschieden: Der RPT-01 sei unter anderem auf den Einsatz im Fitnessstudio ausgelegt; und hier wünscht sich die Kundschaft akustische Abschirmung.

Die Adidas-Kopfhörer sollen am 25. September für 150 Euro (FWD-01) beziehungsweise 170 Euro (RPT-01) in den Handel kommen. (jkj)