Menü
Computex

Lüfterloser Mini-PC und mobiler USB-C-Beamer mit 720p-Auflösung von Asus

Asus zeigt auf der Computex Mini-PCs der Baureihen PN40 und VC66 sowie den LED-Beamer ZenBeam S2 mit 720p-Auflösung, Akku und USB-C-Eingang.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Asus' passiv gekühlter Mini-PC PN40 mit Intel Celeron N4000 Gemini Lake

Asus' passiv gekühlter Mini-PC PN40 mit Intel Celeron N4000 Gemini Lake

Intels Next Unit of Computing (NUC) hat viele Hersteller zur Nachahmung angeregt, auch Asus. Der lüfterlose Asus Mini PC PN40 mit Intel Celeron N4000 aus der aktuellen Gemini-Lake-Serie sieht allerdings kantiger aus als ein NUC. Anders als in den Celeron-NUC passt in den PN40 außer einer 2,5-Zoll-SSD (oder einer Festplatte) auch eine M.2-SSD – und er kommt ohne Lüfter aus. Leider spezifiziert Asus die HDMI-Version nicht, im Zweifel sieht man bei HDMI 1.4 statt HDMI 2.0 bei 4K-Auflösung nur 30 Bilder pro Sekunde. Manche Varianten des PN40 sind in Taiwan bereits erhältlich.

Bereits auf der CES im Januar hatte Asus den Vivo Mini VC66 gezeigt, in Taipeh war die Version VC66-C mit Coffee-Lake-Prozessoren für Desktop-PCs zu sehen, also mit zwei, vier oder sechs Kernen. Hier ist ein DisplayPort für 4K mit 60 Hz vorhanden. Optional lässt sich ein optisches Laufwerk oben aufs Gehäuse aufsatteln. Wegen des Chipsatzes H310 gibt es hier nur USB 3.1 Gen 1, sprich USB 3.0.

Noch keinen Liefertermin nennt Asus für den portablen LED-Beamer ZenBeam S2 mit eingebautem Akku und USB-C-Buchse für Bildsignale per USB-C Alt Mode. Bilder und Videos nimmt das 475 Gramm schwere Gerät aber auch per WLAN beziehungsweise Miracast entgegen.

Der Projektor mit DLP-Spiegelchip zeigt 720p-Auflösung, die Helligkeit soll 350 Lumen erreichen. Das Short-Throw-Objektiv sorgt für ein Bild mit 1,5 Metern Diagonale (60 Zoll) aus 1,5 Metern Entfernung. Der Preis ist noch offen. Der Vorgänger Asus ZenBeam E1 ebenfalls mit DLP und Akku, aber mit nur 854 x 480 Pixeln und 150 Lumen kostet derzeit etwa 280 Euro. (ciw)