Menü

Karten-Versteigerung für Oscar-Verleihung gescheitert

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Mindestens 20.000 Dollar sollten zwei Eintrittskarten für die Oscar-Preisverleihung am 25. März kosten, die bei eBay versteigert werden sollten. Doch verkauft wurden die Tickets nicht. Die Versteigerung bei eBay blieb ohne Bieter oder wurde vorzeitig abgebrochen. Um das Angebot hatte es einigen Wirbel gegeben. Die Organisatoren von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences haben nach Angaben von Inside.com vor Gericht versucht, die Versteigerung zu stoppen. Hintergrund sind vor allem Sicherheitsbedenken. "Die Verleihung ist ein potenzielles Ziel für Terroristen, Promijäger und überhaupt jeden, der Aufmerksamkeit erreichen will", hieß es von Seiten der Organisatoren. Jeder zur Feier Geladene gehe die Verpflichtung ein, sein Ticket nicht weiterzugeben.

Bislang ist unklar, ob der Bieter bei eBay, Taketoauction.com überhaupt Oscar-Karten besitzt. Die Versteigerung könnte auch eine reine PR-Aktion sein. Der Besitzer von Taketoauction, Lucien Lallouz, erkärte, ein mit ihm kooperierendes Akademiemitglied werde die Gewinner einfach als Gäste mit zur Verleihung nehmen. Bruce Davis, Chef der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, bezweifelt aber, dass ein legitimer Ticketbesitzer in die Auktion involviert ist. Ein Akademiemitglied würde seinen Ausschluss riskieren, betonte er. ( Holger Dambeck) / (wst)