Menü

Katz- und Maus-Spiel von 8chan: Nun auch "The Daily Stormer" offline

Auch ohne Cloudflare-Schutz sollte 8chan schnell wieder online sein. Doch das klappte nicht: Stattdessen ging auch eine bekannte Neonazi-Seite offline.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 485 Beiträge

(Bild: panumas nikhomkhai/Shutterstock.com)

Von

Nachdem Cloudflare im Zuge der Aufarbeitung des Anschlags von El Paso 8chan gekündigt hatte und das berüchtigte Onlineforum daraufhin offline gegangen war, hat dessen Suche nach einer neuen Heimat nun auch die Neonazi-Seite "The Daily Stormer" aus dem Netz gerissen.

Facebooks ehemaliger Sicherheitschef Alex Stamos hatte auf Twitter darauf aufmerksam gemacht, dass 8chans neuer Dienstleister wenig eigene Server-Hardware einsetzt, sondern die bei dem Anbieter Voxility mietet. Darauf angesprochen, machte der kurzen Prozess und beförderte damit nicht nur 8chan wieder aus dem Netz.

Schon nach den blutigen Anschlägen in Neuseeland und Kalifornien gab es heftige Diskussion über die Rolle von 8chan bei der Radikalisierung von Rechtsextremen. In diese Debatten war nach dem Terroranschlag von El Paso am Wochenende neue Bewegung gekommen. Denn erneut hatte der Beschuldigte seine Tat vorab auf 8chan angekündigt und versucht, sie mit einem Pamphlet zu legitimieren. Das war von 8chan-Nutzern begrüßt worden. Daraufhin gab der US-Konzern Cloudflare bekannt, dass der Vertrag mit 8chan gekündigt und das Forum damit nicht mehr von dem leistungsfähigen DDoS-Schutz profitieren werde. Kurz nach der Umsetzung war die Seite dann auch nicht mehr erreichbar.

Anders als der Gründer von 8chan, der dessen Schließung fordert, will der aktuelle Betreiber aber nicht klein beigeben. Zuflucht sollte der US-Domainregistrar Epik und dessen Tochter BitMitigate bieten, die von US-Medien bereits als "sichere Häfen für die extreme Rechte" bezeichnet wurden – auch die Neonazi-Seite "The Daily Stormer" wird dort gehostet. Doch diesmal sollte das nicht reichen, weil Stamos auf Twitter öffentlich machte, dass Epik und BitMitigate sehr wenig ihrer Hardware selbst besitzen. Stattdessen stammt die von der kleinen Firma Voxility, die keine Verbindung zu den rechten Seiten wünschte und umgehend alle Verbindungen zu Epik und BitMitigate kappte.

Damit ist nun aber seit Montag nicht mehr nur 8chan im Internet nicht mehr zu erreichen, "The Daily Stormer" und andere von BitMitigate beziehungsweise Epik gehostete Angebote sind ebenfalls aus dem Internet verschwunden – sogar BitMitigates eigene Seite. Epik wiederum setzt nur für die eigene Seite auf andere Technik, diese ist also noch online. Wie lange das so bleibt, muss sich noch zeigen. Cloudflare-CEO Matthew Prince hatte bereits erklärt, dass er davon ausgeht, dass 8chan wieder auftauchen werde. Dabei hatte er auf das Beispiel von "The Daily Stormer" verwiesen, ohne zu wissen, dass die Seite ebenfalls nicht mehr lange online sein würde.

8chan selbst soll wohl nun ins Tor-Netz umziehen, womit das Forum zwar nicht verschwinden, aber deutlich weniger sichtbar würde. Während das Messageboard auf dem Weg dahin "The Daily Stormer" mit aus dem Netz gerissen hat, ist mit "Stormfront" eine weitere bekannte und zwischenzeitlich verschwundene rechtsextreme US-Seite weiter im Internet erreichbar – geschützt von Cloudflare. Für den Fall, dass 8chan da wieder auftaucht, hat Stamos mit Amazon, Linode und OVH bereits große Cloud-Anbieter zusammengetragen, deren Infrastruktur dafür benötigt werde und die dann ebenfalls entscheiden müssen, ob sie mit dem Forum in Verbindung gebracht werden wollen.

Der Gründer von "The Daily Stormer" kritisierte deshalb bereits, aus "Bau dir dein eigenes Angebot", sei schnell "Leg dein eigenes Kabel" geworden und bald werde es heißen "Bau doch einfach dein eigenes Kraftwerk" und schließlich "Fördere deine eigene Kohle".

Siehe dazu auch:

(mho)